+49 (40) 7 200 64 71

Wertbeitrag der IT im digitalen Kontext
3 Tage praxisnahe Ausbildung

An der Technischen Universität Berlin wurden im Rahmen mehrjähriger Forschungsarbeiten Methoden und Werkzeuge entwickelt, anhand derer die Leistungsvereinbarungen zwischen IT und Geschäftsbetrieb kommuniziert und festgelegt werden. Die Steuerung des Wertbeitrags der IT erfolgt mit vier relevanten Kennzahlen je IT-Service, die in einem ValueBoard® aufbereitet werden.

Die Methodik unterstützt Kommunikation und Transformation zum digitalen Unternehmen.

Das Seminar findet in exklusiver Lage an der Alster statt.

Teilnahmepreis

Seminargebühr "Wertbeitrag der IT im digitalen Kontext": EUR  4.900,- (zzgl. MwSt.) je Teilnehmer
Seminardauer 3 Tage

Termine & Anmeldung

Leider können wir Ihnen momentan keine Termine anbieten.

+49 (40) 7 200 64 71

Inklusivleistungen

Gehobenes Ambiente

Umfangreiche Seminarunterlagen

Use Cases

Pausenverpflegung

Tägliches Mittagessen

Seminarbeschreibung

Hier finden Sie eine ausführliche Beschreibung des Seminars.

Agenda

1. Tag (10.00-17.00 Uhr)

  • Wertbeitrag, welcher Wertbeitrag denn?
  • Informationstechnik im Wandel: Digitalisierung im Unternehmen
  • Wertbeitrag ermitteln aus der „Einsparung von Zeit“?
  • Wertbeitrag der IT - Definition und Historie
  • Methoden zur Nutzenermittlung und -bewertung
  • Systematisierung der Verfahren
  • Die Methode IT-CMF (IT Capability Maturity Framework)
  • Der Ansatz in der Methode ValueBoard®
  • Transformation der IT im Digitalen Unternehmen

2. Tag (09.00-16.00 Uhr)

  • Die Methode ValueBoard®
  • Business-Prozesse verstehen, modellieren und unterstützen
  • Einsatz und Nutzung eines ITSM-Tools
  • Kennzahlen Steckbrief
  • Der Messablauf
  • Die Vorgehensweise bei der Anwendung des ValueBoard®
  • Das Dashboard – Grundlagen und betriebliche Praxis
  • UseCase 1: Das GreenIT Cockpit
  • UseCase2: Produktionssystem

3. Tag (09.00-17.00 Uhr)

  • Planung und Aufbau einer Demo-Installation
  • „HowTo“ für die Datenübergabe „System“
  • Anwender-UseCase - Definition und Bearbeitung

Seminarinhalte

Problemstellung

Die Frage ist einfach: Wie ist der tatsächliche Wertbeitrag der IT für das Unternehmen?
Die Antwort auf diese Frage ist für die meisten IT-Organisationen eine Herausforderung. Sie liegt in der Komplexität, den zu berücksichtigen Abhängigkeiten und Wechselwirkungen begründet, die in den heutigen Wertschöpfungsnetzwerken nur schwer beherrschbar sind.

Welche Anforderung werden denn an heutige IT-Dienstleister gestellt?
Frameworks und Best-Practice-Leitlinien haben dazu klare Aussagen: Alle Aktivitäten der IT haben sich an den Anforderungen des Geschäftsbetriebs auszurichten. Kein IT-Projekt wird genehmigt, ohne dass der Business Case die Kosten und den Nutzen des Vorhabens klar ausweist.

Die Bewertung von IT-Projekten basiert in der Praxis jedoch häufig nicht auf dem tatsächlich erreichten Nutzen für das Unternehmen, sondern nur darauf, ob das Projekt in Time / in Budget abgeschlossen wurde und ob die inhaltlichen Projektziele erreicht werden konnten. Je besser dies gelingt, als umso erfolgreicher wird das IT-Projekt bewertet.

Und was ist mit dem prognostizierten Wertbeitrag?
In der Regel wird lediglich der Output des Projektes beschrieben und gemessen. Was bislang fehlt ist eine einfache und leicht anwendbare Methode zur Betrachtung des tatsächlich erreichten Mehrwertes. Denn jedes Projekt verfolgt eine unternehmensrelevante Zielsetzung, die vor dem Projektstart formuliert und kommuniziert werden sollte.

Was dann aber nicht erfolgt ist die Quantifizierung genau dieser Folgewirkungen des IT-Projektes, sein Outcome: Erst diese ergebnisbasierte Sicht auf IT-Projekte kann das darstellen, was das Business an tatsächlichem Nutzen aus diesem Projekt hat.

Die ergebnisbasierte Definition des Nutzens von IT-Projekten, die auch die "Additional advantages, not focused on monetary gain" (Value on Investment, VOI) umfassen muss, erfordert neue, darauf ausgerichtete Messgrößen für die Bewertung: Es gilt, spezifische und messbare Kennzahlen zu definieren, die als Indikatoren des ex-post Nutzens von IT-Projekten dienen können.

Zielgruppe

In diesem speziell für Führungskräfte des Business und der IT konzipierten Training lernen Sie, wie eine abgestimmte, ergebnisorientierte Sicht auf den Nutzen von IT-Investitionen realisiert werden kann.

Ihre Vorteile

Dieses Training setzt aktuelle Forschungsergebnisse der Wirtschaftsinformatik so in die Praxis um, dass erstmals ein Dashboard, das ValueBoard®, für die Wertbeitragsdarstellung genutzt werden kann: Ein Spezialtraining, das direkt auf den Punkt kommt.

SeminarInhalte

Mit dem in diesem Training vorgestellten ValueBoard® wird eine strukturierte Methode für Messungen und Messgrößen zur Darstellung des „ex-post“ Wertbeitrages von IT-Projekten eingeführt. Das ValueBoard® nutzt etablierte Best Practice Methoden, setzt auf dem St. Galler Ansatz des Business Engineering (BE) auf und visualisiert die Ergebnisse dynamisch entsprechend der Prinzipien industrieller Regelkarten.

Realisiert wird eine ergebnisorientierte Sicht auf den tatsächlich erreichten Nutzen von IT-Investitionen, wobei die Gruppierung in die BE Gestaltungsebenen Strategie, Organisation und Informationssystem Orientierung sowohl für das Business wie auch für die IT gibt.

Die Komplexität der Nutzenerfassung und Nutzenverifikation von IT-Services im laufenden Betrieb führt dazu, das Aussagen zum Wertbeitrag laufender IT-Services (Business Value of IT) zwar immer wieder von den Unternehmensführungen gefordert werden, in der Praxis aber nicht erfüllt werden können.

An der Technischen Universität Berlin wurden im Rahmen mehrjähriger Forschungsarbeiten Methoden und Werkzeuge entwickelt, die die Kommunikation des IT-Wertbeitrags zwischen IT und Fachbereich unterstützen beziehungsweise in vielen Fällen überhaupt erst ermöglichen. Die Methode misst und berechnet ein Set von maximal vier relevanten Kennzahlen pro IT-Service, welches für beide Seiten nachvollziehbar ist.

Wir bieten Ihnen:

  • Verifikation der von IT-Projekten getroffenen Wirtschaftlichkeitsprognosen
  • Visualisierung der im ITIL Framework geforderten IT-Service-Nutzung
  • Datenschutzkonforme, nutzerorientierte End-to-End-Performancemessung
  • Kombination aus maximal vier Kennzahlen, die für IT und Fachbereich verständlich sind
  • Dashboard zur Visualisierung der IT-Servicequalität, welches sowohl aktuelle Werte als auch den historischen Verlauf der jeweilige Kennzahl sowie Warngrenzen darstellt
  • Plattform- und Herstellerunabhängigkeit

Die Lösung ist bereits beim Umweltbundesamt und der Axel Springer SE im Einsatz und wird auf verschiedene Business Services angewandt.

Nutzen Sie unser Werkzeug für die Visualisierung des Nutzens von IT-Services, welches Ihnen ein für die Unternehmensführung nachvollziehbares und kompaktes Reporting bringt und damit eine Möglichkeit, den Wertbeitrag des IT-Providers darzustellen.

 

Auch als günstiges Inhouse Seminar verfügbar

Wir führen unsere Seminare auch in Ihren Räumlichkeiten und nach Möglichkeit an Ihrem Wunschtermin durch.

Mehr Informationen zu unseren Seminaren in Ihren Räumlichkeiten